Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung – Die besten Versicherungen im Überblick 2018

Eine Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung gibt es nicht mehr. Sie müssen sich aber nicht gleich einer Gesundheitsuntersuchung beim Arzt unterziehen, in aller Regel müssen Sie nur Fragen über Ihren Gesundheitszustand ehrlich beantworten. Eine ärztliche Untersuchung wird zwar nur in Ausnahmefällen nötig, aber die Gesundheitsfragen sollten ehrlich und umfangreich beantwortet werden. Ist das nämlich nicht der Fall, kann die Versicherung die Leistung verweigern.

 

Kapitalbildung bei Risikolebensversicherung?

Die Risikolebensversicherung ist eine reine Todesschutzversicherung, nur im Todesfall wird die Versicherungssumme fällig und daher muss natürlich die Gesundheit geprüft werden. Sie müssen weniger Beiträge zahlen, sie ist vergleichsweise billig, wenn man eine „normale“ Lebensversicherung vergleichen will. Natürlich variieren die Beiträge erheblich, sie hängen von der Versicherungssumme und der Laufzeit ab. Auch persönliche Merkmale spielen eine Rolle, wie etwa das Alter, gefährliche Hobby oder risikobehaftete Berufe. Oft wird hier ein Risikozuschlag berechnet und manchmal wird der Versicherungsvertrag sogar ganz abgelehnt.

 

Welches Risiko ist versichert?

Nur der Todesfall, aber trotzdem macht eine Risikolebensversicherung in vielen Fällen Sinn. Sie sichert die Familie ab, denn gerade wenn Schulden da sind, soll die Familie neben der Trauer nicht noch in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Von Banken wird diese Versicherung sehr oft genutzt, denn ein Kredit muss abgesichert werden und trotz des Todesfalls müssen die Kreditraten bezahlt werden. Oft wurde sogar ein Eigenheim finanziert und die sogenannte Restschuldversicherung zahlt dann die offenen Kreditsumme. Eine Risikolebensversicherung kommt übrigens auch dann zur Auszahlung, wenn die Kreditsumme erst vor Kurzem ausgezahlt wurde. Die gezahlten Beiträge werden nie mehr zurückerstattet, sie sind einfach weg. Trotzdem ist eine Risikoversicherung sehr sinnvoll, die Hinterbliebenen bleiben so nicht auf einem Schuldenberg sitzen. Kapital wird nicht aufgebaut, es handelt sich um eine reine Schutzmaßnahme, die nur im Todesfall zum Tragen kommt.

 

Ist die Risikolebensversicherung günstig?

Eine Risikolebensversicherung ist günstig, es baut sich ja kein Barvermögen auf, sie sichert nur das Risiko ab. Selbst wenn ein Risiko-Beitrag fällig wird, sind die Beiträge eher klein und für jedermann erschwinglich. Diese Versicherung können Sie sich auf alle Fälle leisten, auch wenn Sie nicht gerade zu den Großverdienern gehören. Die Risikolebensversicherung hat viele Vorteile, aber auch die Nachteile sollen hier erwähnt werden.

 

Nachteile können auch Vorteile sein

Der größte Nachteil ist, dass im Falle einer Kündigung das Geld einfach weg ist, Sie bekommen nichts zurück. Es wird mit der Versicherungsgesellschaft aber ein gültiger Vertrag geschlossen, also müssen auch regelmäßig die Beiträge gezahlt werden. Auf den ersten Blick erscheint es sehr ungerecht, wenn man eingezahlt hat, müsste man doch auch etwas zurückbekommen. Das ist bei der Risikoleben nicht so, aber der Todesfall ist abgesichert. Natürlich müssen Sie bedenken,dass Sie selbst von dieser Versicherung gar nicht profitieren können, das Geld wird immer nur an die eingetragene Person ausgezahlt. Viele Gesellschaften tragen auch in die Police eine lange Wartezeit bei Selbstmord ein.

Eine Risikolebensversicherung ist wirklich wichtig, denn auch wenn die gezahlten Beiträge nicht zurückerstattet werden, ist die Familie vor finanziellen Problemen geschützt. Denn wenn Sie der Hauptverdiener in der Familie sind, fällt Ihre Geldleistung im Todesfall weg. Diese Versicherung gibt Ihnen jedoch Sicherheit, auch über den Tod hinaus. Der Familie wird das Geld eine Hilfe sein, Sie wollen ja auch nicht, dass Ihre Lieben plötzlich vor einem Schuldenberg stehen und die Rückzahlung nicht geleistet werden kann. Im Todesfall wird die vereinbarte Versicherungssumme fällig und deckt alle Kosten für die Beerdigung, für die laufenden Kredite und in der ersten Zeit kann die Familie auch die Lebenshaltungskosten bestreiten.

 

Wann ist eine Versicherung sinnvoll?

Wenn Sie eine Familie haben, ist diese Versicherung sehr sinnvoll und sollte auf jeden Fall abgeschlossen werden. Doch selbst wenn keine eigene Familie versorgt werden muss, müssen auch die Eltern abgesichert werden. Denn im Falle Ihres Todes müssen die Eltern die Beerdigungskosten tragen und wenn sie die Erbschaft annehmen, müssen auch bestehende Kredite bedient werden. Bei einem Hauskauf muss der Todesfall schon seitens der Bank abgesichert sein, meist wird eine Restschuldversicherung angeboten.

Vergleichen Sie auch eine Risikolebensversicherung

Vergleiche sind wichtig, auch bei einer solchen Versicherung. Denn hier variieren die vielen Angebote ganz erheblich. Aber im Internet fällt Ihnen ein Vergleich leicht, ein Vergleichsrechner gibt Ihnen die Beitragssumme sofort bekannt. Die Versicherungssumme sollten Sie immer so auswählen, dass alle Kosten gedeckt sind und die Hinterbliebenen gut abgesichert sind.

Wenn Sie diese Versicherung abschließen, sollten alle Gesundheitsfragen sehr ehrlich und offen beantwortet werden, sonst wird womöglich die Versicherungssumme nicht ausgezahlt.

Natürlich ist eine Risikolebensversicherung immer freiwillig, aber sie ist günstig im Preis und sichert das Risiko im Todesfall ab.

 

Was wird bei der Gesundheitsprüfung gefragt?

Eine Gesundheitsprüfung erfordert nicht viel Aufwand, meist reicht es, wenn Sie ein paar Fragen zu Ihrer Gesundheit beantworten. Erst wenn hier Auffälligkeiten zu entdecken sind, wird der Gang zum Arzt erforderlich. Manche Erkrankungen sind harmlos und müssen nicht angegeben werden. Dazu gehören Erkältungskrankheiten, Zahnarzt-Behandlungen, Magen- Darm und Harnwegsinfektionen, Allergien, Schwangerschaft oder Sportunfälle, die vollständig ausgeheilt sind.

Mit einem Risikozuschlag müssen Sie rechnen, wenn Asthma oder Diabetes vorliegt und selbstverständlich auch, wenn eine Extrem-Sportart ausgeübt wird. Der Beitrag wird zwar etwas höher, aber die Familie ist abgesichert. Wenn Sie bereits schwere Erkrankungen haben, wie etwa Krebs, Nierenversagen oder eine Lungenembolie, wird in aller Regel Ihr Antrag abgelehnt. Im Normalfall müssen Sie Auskunft geben über:

  • Herz-Kreislauf
  • Atmungsorgane
  • Verdauungsorgane
  • Harn- und Geschlechtsorgane
  • Stoffwechsel
  • Blut
  • Nervensystem und Gehirn
  • Gelenke
  • Krebserkrankungen und geplante Operationen

Das alles sind jedoch nur Beispiele, jede Versicherungsgesellschaft stellt andere Fragen und hat andere Kriterien für den Abschluss einer Risikolebensversicherung. Geben Sie also nicht zu schnell auf, wenn Sie glauben nur schwer oder gar nicht versicherbar zu sein. Ein Vergleichsrechner wird Ihnen helfen, Sie können sofort feststellen, zu welchen Konditionen Sie sich versichern können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Stimmen, 4,95 von 5)
Loading...