Alle Versicherungsarten im Überblick

Wozu Rechtsschutz?

Mit einer Rechtsschutzversicherung haben Sie, so wie das Wort es erkennen lässt, das Recht auf Ihrer Seite. In unserer schnelllebigen, hitzigen Zeit, kann eine einfache Streiterei unter Mitbürger, schnell zum Rechtsstreit vor Gericht führen.

Eine Rechtsschutzversicherung übernimmt die Aufwendungen für:

  • eine vorsorgliche Rechtsberatung
  • Anwaltskosten
  • Sachverständige-kosten
  • Gerichtskosten

Da ein Streit vor Gericht sehr teuer werden kann ist eine Rechtsschutzversicherung in jedem Fall angebracht.Zu beachten ist, dass eine Rechtsschutzversicherung nach Abschluss, erst nach einer Wartezeit von 3 Monaten, zum Tragen kommt. (bei Scheidung sogar erst nach 3 Jahren).

Der Versicherungsschutz greift erst nach Ablauf der Sperrfrist. Sollte es bereits vorher zu gerichtlichen Auseinandersetzungen kommen, übernimmt der Versicherer diese Kosten aufgrund der Karenzzeit nicht.

Ein rückwirkender Vertragsabschluss ist chancenlos, da eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit eine Maßnahme zum Schutz von Bedürfnissen des Mandanten bedeutet. Letztendlich bewahrt die Wartezeit die Versicherungsagenturen vor hohe Prozesskosten. Demzufolge ist es ratsam, sich nicht erst im Konfliktfall mit einem wirksamen Schutz zu beschäftigen.

So umgeht man Wartezeiten

Versicherungsnehmer können einer Karenzfrist ausweichen, wenn der Versicherer gewechselt wird. Sind in dem Neuvertrag, der sich ohne Unterbrechung dem alten anschließen muss, dieselben Risiken versichert, gibt es bei der neuen Versicherungsgesellschaft keinerlei Beschränkungen.
Meldet der Vorversicherer keinen Schadenfall, geben mehrere Agenturen sogar Bonifikationen für die Schadensfreiheit. Zeichnet sich allerdings bereits zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses ein Rechtsstreit ab, übernimmt die Versicherung in diesem Fall nicht den Kostenaufwand.
Eine Rechtsschutzversicherung ist nur dann sinnvoll, wenn sie auf die jeweilige Lebensform des Antragstellers optimiert wird. Eine junge Familie hat andersartige Bedürfnisse als ein Ehepaar ohne Kinder. Ein Student unterscheidet sich wesentlich von einem Firmengründer. Jede einzelne Sparte verfügt über andere Tarife. Ein Tarifvergleich auf unserem Portal wird Ihnen zeigen, dass es hinreichend Versicherer gibt, die eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeiten sowie auch mit Fristen anbietet.

 

Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung

Beim Abschluss einer Rechtsschutzversicherung ist es wichtig darüber nachzudenken, ob für Sie eine Selbstbeteiligung von Vorteil ist. Sind Sie ein friedfertiger Mensch, kann eine Selbstbeteiligung jederzeit von Nutzen sein. Aber das Leben hält so manche Überraschung bereit. Wohnen in Ihrem Umfeld hitzig Mitbürger, mag sich eine Selbstbeteiligung als ungünstig erweisen. Sie müssten bei jedem erneuten Disput, der in einer gerichtlichen Auseinandersetzung endet, wiederholt zahlen.
Unter Selbstbeteiligung fällt der Betrag, der vom Versicherungsnehmer für Anwalts-, Verfahrens- und Gerichtskosten zu erbringen ist, wenn eine Leistung der Rechtsschutzversicherung in Anspruch genommen wird.

Für gewöhnlich werden 150 € bis 200 € als Eigenbeteiligung festgelegt, die damit den Gesamtbetrag der Police verringern. Auf diese Weise können sich je nach Versicherungsgesellschaft die Versicherungsprämien bis zur Hälfte herabsetzen.

 

Selbstbeteiligung als Bonus

Mehrere Versicherer räumen dem Versicherungsnehmer für ihre Rechtsschutzversicherung mit Selbstbeteiligung, nach mehrjähriger Schadensfreiheit, den Wegfall dieser Auslagen ein, und tragen als Rabatt, die Geldbeträge als Gegenwert. Andere Agenturen bieten einen gestaffelten Fortfall der Selbstbeteiligung an, wobei sie ebenso die Ausgaben dafür übernehmen.

Welche Bausteine soll Ihre Rechtsschutzversicherung enthalten? Wie möchten Sie Ihren monatlichen Beitrag optimieren?

Schaffen Sie sich mit einem Tarifvergleich auf unserem Portal einen Überblick. Zögern Sie nicht! Wir beraten Sie auch gern telefonisch.

 

Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit

Schöne, gesunde Zähne sowie ein nettes Lächeln kosten dem gesetzlich Versicherten ein kleines Vermögen. Die Krankenkassen erstatten nur die Grundbehandlung. Der Patient zahlt für eine ordentliche Heilbehandlung fast 50 % der Behandlungskosten dazu. So sind hochwertige Therapien wie eine ansehnliche Zahnfüllung und die Überkronung der Zähne, vom Versicherer allein zu bezahlen.

Eine Zahnarztzusatzversicherung hilft diese Kosten, aufzufangen.

Bevor eine Versicherung in Kraft tritt, müssen nach Abschluss des Vertrages Wartezeiten eingehalten werden.

Dieser Zeitabschnitt (3-8 Monate) dient den Versicherungen Rücklagen zu bilden. Außerdem soll verhindert werden, dass ein Versicherer nicht erst dann eine Police abschließt, wenn er eine teure Behandlung benötigt. Gleichwohl bieten einige Agenturen Kontrakte frei von Fristen an.

 

Vorteile einer Zahnarztzusatzversicherung ohne Wartezeit

Der große Nutzen besteht darin, dass die Gesellschaften die Auslagen für eine Zahnbehandlung schon zu Beginn der Versicherung gewähren.

Andere Agenturen übergehen die Karenzzeiten völlig, weil sie in ihren Tarifen in den ersten Versicherungsjahren gestaffelte Zahlungen bereitstellen.

So zahlt der Versicherer im ersten Jahr nur ein Viertel der Behandlungskosten, im 2. Jahr die Hälfte und im dritten Jahr entfällt die Leistungsgrenze ganz.

Ein Versicherungsvergleich lohnt immer! Wenn Sie Ihr strahlendes Lächeln behalten möchten, vergleichen Sie die Tarife der Zahnarztzusatzversicherungen auf unserem Portal.

 

Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Seit März 2010 werden Risikolebensversicherungen ohne Gesundheitsfragen nicht mehr zur Verfügung gestellt. Der Antragsteller muss alle Anfragen zu seiner gesundheitlichen Verfassung wahrheitsgemäß beantworten. Wer bei den schriftlichen Angaben oder einer Untersuchung falsche Auskünfte gibt, hat keinen Rechtsanspruch auf Zahlungen.

Die Risikolebensversicherung ist nicht dafür gedacht, als Absicherung für das Rentenalter vorzusorgen. Im Todesfall des Versicherungsnehmers sichert sie die Erbberechtigten ab. Die auszuzahlende Versicherungssumme wird durch die Höhe der Beitragszahlung, dem Alter, das Geschlecht, dem beruflichen Umfeld sowie dem Freizeitverhalten der Mandanten, bestimmt. Der Risikobewertung steht der gegenwärtige Gesundheitszustand und die Krankenvorgeschichte, gegenüber.

Gab es Vorerkrankungen? Geht der Antragsteller einem riskanten Hobby, wie Extremsportarten, nach? Raucht er? Das sind wichtige Themen, um einen eventuellen Risikozuschlag zu berücksichtigen. Jeder Versicherer wertet eine Gesundheitsprüfung anders.

Wenn Sie sich für eine Risikolebensversicherung entscheiden, vergleichen Sie auf unserem Portal Ihre Möglichkeiten und sparen Sie. Wir helfen Ihnen gern dabei.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Stimmen, 4,95 von 5)
Loading...